So trainieren Sie mit Hanteln im Wasser

D&S Vertriebs GmbH HantelHanteln können nicht nur im Fitnessstudio oder im Wohnzimmer genutzt werden, sondern werden immer häufiger auch bei Schwimmen eingesetzt. Beim Schwimmen nutzen Sie allerdings keine Hanteln mit hohen Gewichten, sondern Hanteln mit hoher Wasserverdrängung, die Ihnen die Bewegung im Wasser erschweren. Das Training sieht dabei wesentlich anders aus, als es an Land der Fall ist. Worauf Sie beim Training achten sollten und wie das Training aussehen kann, zeigen Ihnen folgende Tipps.

Tipp 1 – die richtige Wasserhantel kaufen

So trainieren Sie mit Hanteln im WasserBevor Sie sich an das Training im Wasser wagen, sollten Sie im Online Shop die passende Hantel für das Wasser kaufen. Eine Wasserhantel ähnelt optisch einer normalen Hantel, allerdings werden Wasserhanteln niemals mit einem festen Gewicht ausgestattet. Eine Wasserhantel besitzt Schaumstoffscheiben als Hantelscheiben, die den Wasserwiderstand erhöhen sollen. Je größer diese Scheiben sind, desto schwieriger ist das Training.

Wenn Sie sich eine Wasserhantel zulegen möchten, greifen Sie ruhig zu größeren Hantelscheiben. Hier ist es weniger wichtig, dass Sie zunächst mit kleineren Gewichten starten sollen. Im Wasser herrschen andere Regeln, als es auf dem Land der Fall ist.

Tipp 2 – Wassertemperatur beachten

Wagen Sie das Training im Wasser, sollten Sie darauf achten, dass die Temperatur des Wassers möglichst gering ist. Das wird Ihnen zu Beginn als ungewöhnlich erscheinen, hat aber einen ganz entscheidenden Grund. Zunächst schwitzen Sie auch dann, wenn Sie unter Wasser ein Training absolvieren. Das kühle Wasser sorgt dafür, dass sich Ihr Körper abkühlen kann.

Tipp! Desweiteren muss der eigene Körper mehr Wärme produzieren, um einen Ausgleich zu schaffen. Durch solch eine Produktion wird das eigene Immunsystem gestärkt, was wiederum dafür sorgt, dass Sie nicht krank werden.

Tipp 3 – Joggen im Wasser

Diese Übung lässt sich grundsätzlich auch ohne Hanteln durchführen. Sie stärkt nicht nur die Ausdauer, sondern trainiert auch die Bein- und Arm-Muskeln. Dafür müssen Sie lediglich auf einer Stelle laufen und die Knie übermäßig stark nach oben ziehen. Als Zusatz können Sie die Arme bewegen – mit den Hanteln wird so ein zusätzlicher Effekt erzielt. Das Joggen im Wasser kann als Aufwärmübung genutzt werden und sollte zwischen 5 und 15 Minuten andauern.

Tipp 4 – Verschiedene Muskelpartien ansprechen

Tipp Hinweise
Schultern trainieren Möchten Sie die Schultern und den Nacken trainieren, sollten Sie sich eine Stelle im Wasser suchen, in welcher Sie problemlos stehen können. Anschließend stellen Sie beide Füße parallel nebeneinander und hüpfen hoch. Die Arme sollten dann – zusammen mit den Hanteln – eine Bewegung machen, als wenn Sie nach vorne schwimmen wollten. Solch eine Übung stärkt nicht nur Schultern und Nacken, sondern kann auch den Bauch beanspruchen. Schon nach 5 Minuten werden Sie merken, wie Ihre Muskeln gearbeitet haben.
Bauch trainieren In diesem Fall nutzen Sie die gleichen Methoden, wie es auch an Land gemacht werden würde. Greifen Sie die Hanteln und stellen Sie sich aufrecht ins Wasser. Jetzt drehen Sie den Oberkörper immer wieder von links nach rechts, während die Hanteln in den Händen gehalten werden. Das Training mag zu Beginn als zu leicht empfunden werden, doch werden Sie Erfolge bemerken, wenn Sie das Wasser wieder verlassen haben.

Vor- und Nachteile des Trainings mit Hanteln im Wasser

  • sehr effektiv
  • es macht Spaß
  • das kühle Nass erfrischt
  • nur begrenzt Zuhause durchführbar

Neuen Kommentar verfassen