CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kurzhantel vs. Langhantel

TV – Unser Original HantelnWenn das Training im Eigenheim oder im Fitnessstudio absolviert werden möchte, stellt sich früher oder später die Frage, ob eine Kurzhantel oder eine Langhantel effektiver ist. Beide Varianten werden seit jeher zum Aufbau der Muskeln genutzt. Welcher Hanteltyp ist aber der bessere? Im folgenden Ratgeber sehen Sie, wann welche Hantel eingesetzt wird und welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Typen besitzen.

Die Kurzhantel im Fokus

Kurzhantel vs. LanghantelBei einer Kurzhantel erhalten Sie beim Kauf in der Regel zwei Hantelstangen, die besonders kurz sind. Auf ihnen werden dann die Gewichte aufgeschraubt – oft gibt es aber auch Kurzhanteln, bei denen das Gewicht fest verankert ist. Diese werden gerne als Gymnastikhanteln im Shop angeboten und besitzen meist geringere Gewichte und kleinere Preise. Zu erkennen sind die Hanteln an den bunten Farben.

Kurzhanteln sind im Vergleich zu Langhanteln zu sehr vielen Übungen geeignet. Sie können universal eingesetzt werden, wenn der Trainierende das richtige Gewicht auflegt. Grundsätzlich gilt bei Kurzhanteln, dass immer mit kleinem Gewicht gestartet werden sollte. Auch wenn das Gewicht zu Beginn als zu klein erscheint, sollte immer mit geringem Gewicht gestartet werden.

Die Bewegungen sollten in erster Linie sehr sauber ausgeführt werden. Bei zu hohem Gewicht neigen viele Menschen dazu, dass Bewegungen falsch ausgeführt werden. Die Folge? Die Muskeln werden zu stark beansprucht und es können Fehlhaltungen entstehen.

Bei den Kurzhanteln besteht zudem der Punkt, dass Übungen koordiniert werden müssen. Die koordinativen Fähigkeiten werden hier stärker genutzt, als es bei der Langhantel der Fall wäre.

Die Langhantel im Detail

Bei der Langhantel erhalten Sie eine lange Stange, auf welcher Sie die Gewichte auflegen können. Grundsätzlich wird bei einer Langhantel mehr Gewicht genutzt, als es bei einer Kurzhantel der Fall ist. Besonders der Profi greift gern zur Langhantel, da mehr Reize beansprucht werden können. Doch gerade für den Anfänger sind Langhanteln ideal.

Während bei der Kurzhantel koordinativ viele Fehler gemacht werden können, kann die Langhantel nur auf wenige Weisen gegriffen und geführt werden. Fehlstellungen sind weniger wahrscheinlich, als bei der Kurzhantel. Zudem wird die Hantel immer mit beiden Händen gegriffen, womit wiederum mehr Gewicht getragen und mehr Wiederholungen gemacht werden können.

Achten Sie beim Training aber immer darauf, dass Sie bei hohem Gewicht nicht aus dem Rücken heben. Gehen Sie in die Knie und heben Sie die Gewichte anschließend an. So verhindern Sie starke Rückenschmerzen.

Tipp! Ein weiterer Vorteil bei der Langhantel ist, dass Sie mit ihr auch den Bauch trainieren können. Gerade die schrägen Bauchmuskeln lassen sich ideal mit Front-Kniebeugen mit Gewicht durchführen.

Folgende Muskelgruppen können Sie mit der Kurz- oder Langhantel ideal beanspruchen:

Kurzhantel Langhantel
Muskelgruppe
  • Arme
  • Schultern
  • Brust
  • Beine
  • Arme
  • Schultern
  • Brust
  • Beine
  • Po
  • Bauch

Vor- und Nachteile der verschiedenen Hantelarten

  • verschiedene Gewichte nutzbar
  • für unterschiedliche Muskelgruppen geeignet
  • große Auswahl
  • mit Kurzhanteln können Einsteiger falsch trainieren

Welches Training ist das Beste?

Grundsätzlich kann hier keine direkte Antwort gegeben werden. Anfänger sollten aber zunächst mit Langhanteln beginnen, um die Haltungen erlernen zu können. Wurden die Muskeln leicht gestärkt, kann zur Kurzhantel gegriffen werden, um zu definieren. Dabei kommt es immer auf das passende Gewicht und die richtige Übung an.

Wer immer nur gleiche Übungen mit gleichem Gewicht macht, wird schnell in eine Spirale gelangen, in welcher keine Erfolge mehr zu verzeichnen sind. Wer allerdings den eigenen Körper fordert und immer wieder neue Übungen probiert, wird schnell an sein gewünschtes Ziel gelangen.

Achten Sie bei den Übungen aber immer darauf, dass Sie die Übungen stabil durchführen. Vermeiden Sie Schwingungen und bemühen Sie sich selbst, dass Arme und Beine ruhig gehalten werden. Führen Sie Übungen langsam aus, damit die Muskeln stärker beansprucht werden.

Letztlich kommt es aber immer auf die persönlichen Wünsche und Entscheidungen an. Wer sich mit einer Kurzhantel sicherer fühlt, sollte auch bei einer Kurzhantel mit entsprechenden Gewichten bleiben. Eine Langhantel ist einfacher zu bedienen, kann aber auch höheres Gewicht aufweisen. Die beste Trainingsart ist die, wenn beide Hantelarten kombiniert werden. Somit können Sie neue Reize setzen und haben ein Training, welches alle Muskelgruppen gleichermaßen beansprucht.

Neuen Kommentar verfassen